Ardha Candrasana (Halbmondstellung zur Seite)

Diese Übung hilft die Wirbelsäule seitlich beweglich zu erhalten.

halbmond_seitlich.jpgTechnik: Stehen Sie aufrecht und schließen Sie die Beine. Heben Sie beide Arme mit dem Einatmen nach oben; die Arme berühren hinter den Ohren den Kopf. Halten Sie die Knie gestreckt.

Atmen Sie nun aus und beugen Sie den Oberkörper von der Taille aufwärts so weit wie möglich nach rechts. Der Körper sollte weder nach vorn noch nach hinten geneigt werden (s. Abb.). Atmen Sie normal und bleiben Sie zehn Sekunden in dieser Stellung. Gehen Sie dann in die Ausgangsstellung zurück und atmen Sie gleichzeitig ein. Atmen Sie aus und lassen Sie die Arme sinken.

Üben Sie das asana anschließend zur linken Seite hin. Praktizieren Sie drei Runden und entspannen Sie sich danach in savasana (s. Beschreibung).

Konzentration: Bei der Beugung nach rechts konzentrieren Sie sich auf die linke Hüfte und die linke Niere, bei der Beugung nach links auf die rechte Hüfte und die rechte Niere. Vergegenwärtigen Sie sich in der nachfolgenden Entspannung die unten genannten Wirkungen dieser Übung.

Wirkung: Dieses asana ist sehr gut für die Nieren und die Nebennieren. Diese Körperteile bleiben durch regelmäßige Praxis von Ardha Candrasana gesund. Überschüssiges Fett an der Taille wird reduziert, und Schmerzen in der Taille und in den Hüften können beseitigt werden.

Ardha bedeutet ›halb‹, und candra bedeutet ›Mond‹. Da die Stellung von der Seite her gesehen an einen Halbmond erinnert, heißt sie Ardha Candrasana.

Diese Übung ist aus dem Buch Yogamrita von Yogi Dhirananda und kann in unserem Yoga-Zentrum und jeder Buchhandlung erworben werden. (ISBN 978-3-9522816-0-4)

Business-Yoga

Dem Burnout keine Chance geben – Stressbewältigung und Entpannung für Berufstätige

Yogalehrer-Ausbildung

Modulares Konzept mit 2-jähriger Yoga-Ausbildung